Sozialticket im Landkreis: Sorgfalt geht vor Geschwindigkeit

Veröffentlicht am 28.01.2017 in Pressemitteilungen

Seit dem Herbst gibt es in der Stadt Freiburg ein Sozialticket für den ÖPNV. Das ist auch schon lange unser Ziel für den Landkreis. Aktuelle Diskussion fordern eine schnelle Umsetzung, wir mahnen noch zu etwas Geduld und haben unseren Standpunkt nun in einer gemeinsamen Presseerklärung von Kreistagsfraktion und Kreisvorstand dargelegt.

Teilhabe am sozialen Leben ist ein Grundbedürfnis und sollte jedem Menschen unabhängig vom Einkommen möglich sein. Im ländlichen Raum sind hierbei oft weite Wege zurückzulegen, so dass dem öffentlichen Personennahverkehr eine zentrale Rolle zufällt. Auch notwendige Besuche bei Ämtern oder Ärzten erfordern Mobilität.

In einer gemeinsamen Sitzung der SPD Kreistagsfraktion und des Kreisvorstandes in dieser Woche wurde daher nochmals die Bedeutung eines Sozialtickets für den Landkreis betont. „An diesem Thema waren wir schon dran, lange bevor das Freiburger Ticket kam und da bleiben wir auch dran“ so erklären Fraktionsvorsitzender Reiner Zimmermann und Kreisvorsitzende Birte Könnecke zusammen. Derzeit wird auf erste Zahlen aus Freiburg gewartet.

„Die Ergebnisse aus Freiburg abzuwarten ist richtig“, so beide weiter, damit eine möglichst solide Basis für die anstehenden Entscheidungen vorhanden ist. Immerhin sei ein solches Programm mit hohen Kosten verbunden, die eben auch vor dem Hintergrund der knapp bemessenen Kreisfinanzen zu sehen sind. Der Erfolg des Freiburger Tickets zeige aber den Bedarf.

 

Homepage SPD Kreisverband Breisgau-Hochschwarzwald

Kalender

Alle Termine öffnen.

12.12.2017, 19:00 Uhr SPD-Kreisstammtisch Kaiserstuhl - Tuniberg - March
Wir treffen uns in ungezwungener Atmosphäre und diskutieren über alle Felder der Politik, die uns gerade …